Versammlungen in Hannovers Innenstadt verlaufen ohne Zwischenfälle

Demo - Polizei
Symbolbild - Quelle: Pixabay

Hannover (ots)

In Hannover sind am Samstag mehrere stationäre Versammlungen und Aufzüge friedlich verlaufen. Bei der größten Versammlung im Stadtteil Linden kamen in der Spitze rund 200 Teilnehmende zusammen. Auch auf dem Opernplatz, am Maschsee und in der Innenstadt wurde demonstriert. Zudem fand ein Autokorso mit mehreren Dutzend Teilnehmenden statt.

Bereits um 12:00 Uhr startete auf dem Opernplatz eine Versammlung der Initiative “Seebrücke” unter dem Motto “Solidarität grenzenlos – gemeinsam gegen Abschottungspolitik und Rassismus”. Bis zu 100 Teilnehmende kamen zusammen. Bis zum Ende der Versammlung um 14:00 Uhr demonstrierten die Teilnehmenden friedlich.

Gegen 14:40 Uhr setzte sich auf dem Schützenplatz ein Autokorso in Bewegung. Unter dem Motto “Grundgesetz, Freiheit, Selbstbestimmung” beteiligten sich an der Versammlung 101 Pkw. Nachdem sie sich auf einer zuvor festgelegten Route durch die Stadt gefahren waren, kehrten sie wenig später zum Schützenplatz zurück, wo die Versammlung auch zu Ende ging.

Zur größten Versammlung des Tages kamen ab 14:00 Uhr im Bereich “Am Küchengarten” Personen unter dem Motto “Wohnraum für Alle” zusammen. Nach einer Auftaktkundgebung zogen in der Spitze rund 200 Personen durch mehrere Straßen im hannoverschen Stadtteil Linden. An mehreren Stellen hielt der Aufzug für Zwischenkundgebungen. In mehreren Fällen wurde Pyrotechnik gezündet. Verletzt wurde niemand, auch wurde die Versammlung dadurch nicht gestört. Am Zielort “Am Küchengarten” endete die Versammlung gegen 16:35 Uhr.

Am Samstagnachmittag fanden zudem noch drei weitere Versammlungen statt. Von 14:00 bis 17:00 Uhr demonstrierte die Initiative “Baloch National Movement” zum Thema “Gegen die Besetzung Belutschistans durch Pakistan” auf einer festgelegten Route in der Innenstadt. Start- und Zielpunkt der Versammlung war der Ernst-August-Platz/Ecke Bahnhofstraße. 94 Teilnehmende schlossen sich an. Am Maschsee wurde von 13:00 bis 15:00 Uhr von der Initiative “Aufstehen für den Frieden” zu einem “Friedensmarsch – Werbung für Abrüstung” aufgerufen, an dem sich sechs Menschen beteiligten. Ab 15:00 Uhr demonstrierte zudem die Initiative “Nav-Dem” bei einem Aufzug durch die Innenstadt zum Thema “Festgenommene HDP-Abgeordnete”. Die Polizei zählte 63 Teilnehmende.

Alle Versammlungen verliefen friedlich. Vereinzelt wurden Verstöße Teilnehmender gegen die Corona-Verordnung festgestellt. Einsatzkräfte fertigten entsprechende Ordnungswidrigkeitsanzeigen.

Vorheriger ArtikelNa wer schaut denn da heraus?
Nächster ArtikelMehrere Kommunen haben Interesse am Modellprojekt für Einzelhandel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein