Warnung vor Betrugsmasche via eBay Kleinanzeigen

Cybercrime
Symbolbild Cybercrime - Quelle: Pixabay

Betrüger nehmen per Messenger Kontakt auf

Hameln-Pyrmont/Holzminden (ots). Eine 37 Jahre alte Frau aus dem Bereich Aerzen ist am Mittwochabend (06.07.2022) Opfer einer neuen Phishing-Betrugsmasche geworden. Der ihr entstandene Schaden liegt im vierstelligen Bereich.

Die Frau hatte einen Artikel auf eBay Kleinanzeigen zum Verkauf angeboten und ihre Handynummer in ihren persönlichen Daten angegeben. Wenig später erhielt sie eine SMS mit dem Inhalt, dass ein Bekannter an dem Artikel interessiert sei, sofern sie “sicher bezahlen” wolle, solle sie dem hinterlegten Link folgen, was die 37-Jährige auch tat, da eBay Kleinanzeigen offiziell die “Sicher-Bezahlen-Funktion” anbietet.

Über den Link wurde die ahnungslose Frau zu einer Webseite geleitet, die der von eBay Kleinanzeigen zum Verwechseln ähnlich sah (Phishing Seite). Durch die Eingabe ihrer persönlichen Daten, gelangten die Täter an ihre Kontodaten.

Das für Betrugsdelikte zuständige 3. Fachkommissariat der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden ermittelt nur wegen Computerbetruges.

Polizeihauptkommissar Philip Wollenhaupt warnt ausdrücklich davor, Rufnummern nicht im Internet einzustellen und in keinem Fall Kreditkarten- bzw. Kontodaten herauszugeben! EBay Kleinanzeigen verfüge über eine sichere Chatfunktion, welche derartige Betrügereien verhindere.

Auch eBay Kleinanzeigen rät dringend dazu, Transaktionen ausschließlich über die Webseite bzw. deren Apps abzuwickeln.

Polizeihauptkommissar Oliver Bente, als Beauftragter für Kriminalprävention der Inspektion, verweist für weitere Informationen zu der Betrugsmasche auf die folgende Präventionsseite: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/betrugsmasche-sicher-bezahlen-ebay-kleinanzeigen/

Auch die Polizei in Hildesheim warnt vor Betrugsmasche

Hildesheim (ots). Betrüger haben eine neue Nische gefunden, bei der sie versuchen ebay- Verkäufer beziehungsweise -Käufer um ihr Erspartes zu bringen.

Die Unbekannten geben sich beispielsweise als interessierte Käufer eines Gegenstandes, der bei ebay Kleinanzeigen angeboten wird, aus und möchten anschließend die Ware über die Bezahlmethode “sicher bezahlen” abwickeln. Die Kommunikation läuft dann aber in vielen Fällen über WhatsApp. Der vermeintliche Käufer schickt im Verlauf der Abwicklung dem Verkäufer per WhatsApp einen Link, wo der Verkäufer seine Kreditkartendaten eingeben soll. Der Link führt jedoch auf eine Phishing- Webseite und nicht zu ebay Kleinanzeigen. Es folgt dann keine Überweisung des Kaufbetrages, sondern Abbuchungen aus dem Ausland.

Der Appell der Polizei lautet: “Geben Sie niemals Kreditkartendaten an einen unbekannten Käufer oder Verkäufer weiter. Die Funktion “sicher bezahlen” sollte ausschließlich innerhalb, also direkt, bei ebay Kleinanzeigen aufgerufen werden.”

Vorheriger ArtikelUnfall zieht lange Sperrung der A7 Richtung Süden nach sich
Nächster ArtikelHoher Krankenstand führt zu zahlreichen Zugausfällen bei metronom

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein