15 Objekte durchsucht, acht Personen festgenommen

Polizei aktuell
Symbolbild Polizei © Carl-Marcus Müller

Erneuter Ermittlungserfolg der Staatsanwaltschaft Hildesheim und der Zentralen Kriminalinspektion (ZKI) Hannover

Hannover (ots). In einem seit 2022 durch die ZKI Hannover unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Hildesheim geführten Strafverfahren ist den Ermittelnden ein Schlag gegen kriminelle Angehörige einer Großfamilie gelungen. Über ein Kilogramm Heroin, mehrere elektronische Datenträger und eine fünfstellige Summe Bargeld wurden beschlagnahmt. Eine Haftrichterin des Amtsgerichtes (AG) Hildesheim schickte mehrere Personen in Untersuchungshaft.

Am Mittwochvormittag, 10.05.2023, drangen Einsatzkräfte der Polizeidirektion Hannover, der Polizeiinspektion Hildesheim und der Zentralen Polizeidirektion Niedersachsen teilweise gewaltsam in 15 Objekte ein, über mehrere Stunden durchsuchten sie zwölf Wohnobjekte, zwei Gastronomiebetriebe und zwei Lauben in Kleingartenkolonien in Hannover, Ronnenberg, Langenhagen sowie in Bockenem. Die Ermittlungen gegen die Angehörigen eines kriminellen Clans hatten ihren Ursprung in den Chat-Auswertungen der kryptierten Kommunikationsanbieter “EncroChat und “SkyECC”.

Seit 2022 ermittelten die Beamtinnen und Beamten der ZKI Hannover unter Sachleitung der Staatsanwaltschaft Hildesheim gegen sie wegen des Verdachts der illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln sowie des Handels mit Heroin im dreistelligen Kilogramm-Bereich. Für 15 Objekte erließ das Amtsgericht Hildesheim Durchsuchungsbeschlüsse zum Zwecke der Beschlagnahme von Beweismitteln. Darüber hinaus wurden vier Vermögensarreste in einer Gesamthöhe von ca. 450.000 Euro erwirkt. Gegen neun Männer im Alter von 30 bis 56 Jahren und gegen eine Frau im Alter von 51 Jahren erließ das AG Hildesheim Untersuchungshaftbefehle, von denen acht im Bereich der Polizeidirektion Hannover vollstreckt werden konnten. Zwei Haftbefehle wurden jeweils gegen eine engmaschige Meldeauflage außer Vollzug gesetzt, die übrigen sechs Beschuldigten kamen nach Verkündung der Haftbefehle in verschiedene Justizvollzugsanstalten.

Bei den Durchsuchungen beschlagnahmten die Einsatzkräfte etwa 10.000 Euro Bargeld, gut ein Kilogramm Heroin, geringere Mengen Marihuana mit Verpackungsutensilien, zahlreiche Datenträger, über 50 Schuss scharfe Pistolenmunition sowie über 100 Packungen potenzsteigender Mittel und diverser anderer Medikamente. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Vorheriger ArtikelVerkehrsbeeinträchtigungen am Samstag in Hannover
Nächster ArtikelLandtagsabgeordneter Wook verteilt Rosen auf dem Langenhagener Marktplatz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein