Aquaplaning: Auto schleudert von Fahrbahn der Bundesautobahn (BAB) 2 und fängt Feuer – Fahrer leicht verletzt

Polizei
Symbolbild Zeugenaufruf Polizei - © Carl-Marcus Müller

Hannover (ots). Ein Autofahrer ist in der Nacht zu Dienstag, 11.05.2021, bei einem schweren Unfall auf der BAB 2 nahe Garbsen mit leichten Blessuren davongekommen. Vermutlich aufgrund Aquaplanings hatte der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren, das nach rechts von der Fahrbahn abkam und sich in der Folge überschlug. Danach geriet das Auto in Brand.

Nach ersten Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes Hannover war ein 36-Jähriger am Dienstag gegen 0:35 Uhr auf der BAB 2 in Fahrtrichtung Dortmund unterwegs. Im Bereich der Raststätte Garbsen-Nord verlor der Fahrer auf der regennassen Fahrbahn vermutlich aufgrund Aquaplanings die Kontrolle über den BMW X6, der daraufhin nach rechts von der Fahrbahn abkam. Im weiteren Verlauf driftete das Auto durch eine Grünfläche.

Durch eine leichte Erhöhung wurde der BMW dann in die Höhe katapultiert und schleuderte in das angrenzende Waldstück. Dort blieb das Fahrzeug auf dem Dach liegen. Ersthelfer reagierten sofort und befreiten den Fahrer aus dem Auto, das schließlich in Brand geriet. Ein Rettungswagen brachte den Leichtverletzten zur weiteren medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus.

Die Polizei beziffert den entstandenen Schaden mit rund 70.000 Euro. Aufgrund der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten kam es in Fahrtrichtung Dortmund kurzzeitig zu Behinderungen.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall geben können, werden gebeten, sich beim Verkehrsunfalldienst Hannover unter Telefon 0511 109-1888 zu melden. 

Vorheriger Artikel“Schenke Mut: Erzähl Deine Geschichte!“ – Aktion für Transplantierte geht weiter
Nächster ArtikelGanz schön schräg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein