Bundesautobahn (BAB) 2: Fahrer fährt betrunken gegen Verkehrsschild und leistete bei der Kontrolle Widerstand

Symbolbild - Quelle: Pixabay

Hannover (ots)

Am Montag, 19.04.2021, ist 35-Jähriger gegen 17:55 Uhr betrunken die BAB 2 in Richtung Dortmund gefahren. Der Fahrer fiel einem Zeugen aufgrund seiner Fahrweise in Form von Schlangenlinien auf. Beim Abfahren an der Rastanlage Garbsen fuhr der 35-Jährige gegen ein Verkehrsschild und leistete bei der Festnahme Widerstand.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei befuhr der 35-Jährige mit seinem Audi A6 die BAB 2 in Richtung Dortmund. Der Fahrer fiel einem Zeugen bereits in Höhe Anschlussstelle Herrenhausen durch seine unsichere Fahrweise in Form von Schlangenlinien auf. Der Fahrer bog gegen 17:55 Uhr auf die Rastanlage Garbsen ab und stieß dort gegen ein Verkehrszeichen, anschließend versuchte er weiter zu fahren. Der Audifahrer konnte jedoch durch die Polizeikräfte gestoppt werden. Während der Kontrolle leistete der 35-jährige Mann körperlichen Widerstand, sodass er festgenommen wurde. Die Einsatzkräfte stellten starken Alkoholgeruch beim Fahrer fest, sodass eine Blutprobenentnahme veranlasst wurde. Im Anschluss kam der Fahrer ins Polizeigewahrsam. Darüber hinaus konnte die Person den Einsatzkräften vor Ort keinen Führerschein vorzeigen. Bereits einige Tage zuvor ist der Fahrer der Polizei ebenfalls wegen Alkohol am Steuer aufgefallen und musste der Polizei den Führerschein überlassen. Gegen den Mann wird ein Strafverfahren aufgrund von Gefährdung des Straßenverkehrs, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Widerstand und wegen Unfallflucht eingeleitet.

Zeugen, die Beobachtungen zur Fahrweise gemacht haben oder ggf. selbst durch die Fahrweise gefährdet worden sind, werden gebeten, sich bei der Autobahnpolizei Garbsen unter der Telefonnummer 0511 109- 8930 zu melden.

Vorheriger ArtikelTagesupdate zu den Covid-19 Neuinfektionen in der Region Hannover und in Niedersachsen – vom 20.04.2021
Nächster ArtikelTödlicher Verkehrsunfall zwischen Großburgwedel und Altwarmbüchen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein