Ein Platz zum Aufwärmen – Nachtcafé geht an den Start

obdachlose Person
Symbolbild obdachlose Person - Quelle: Pixabay

Winternothilfe für wohnungslose Menschen

Hannover (pm). Die Temperaturen sinken, der Winter kommt. Zum Start der kalten Jahreszeit bietet die Landeshauptstadt Hannover wohnungslosen Menschen in Kooperation mit der Obdachlosenhilfe e.V. (OHH) und dem Diakonischen Werk Hannover eine Anlaufstelle für die Nacht zum Austausch und zum Aufwärmen. Das sogenannte „Nachtcafè“, ein Projekt des städtischen Winternothilfeprogramms, startet heute, 15. November innenstadtnah, in den Räumlichkeiten des Tagestreff Kontaktladen Mecki 2*. Das Nachtcafe´ ist täglich von 20.00 Uhr bis 6.00 Uhr geöffnet und bietet gleichzeitig unter Beachtung des gültigen Hygienekonzeptes rund zehn Personen Platz. Angeboten werden kostenlos heiße Getränke und Suppe.

„Mit dem Nachtcafé geben wir den Menschen innenstadtnah einen Treffpunkt zum Aufwärmen und zum Austausch. Ich danke allen Beteiligten und besonders den Ehrenamtlichen für die große Bereitschaft zu helfen. Ich bin überzeugt, dass viele wohnungslose Menschen sehr dankbar für diese neue Anlaufstelle in der Nacht sind“, sagte Sylvia Bruns, Sozialdezernentin der Landeshauptstadt Hannover zum Start.

Aus den Workshops zur Winternothilfe, die die Stadt zusammen mit sozialen Träger*innen/Verbänden, Ehrenamtlichen und Vertretungen von durch Wohnungslosigkeit betroffenen Menschen in den vergangenen Monaten durchgeführt hat, wurde ein Bedarf für einen witterungsgeschützten, nächtlichen Aufenthaltsraum bekräftigt. Zielgruppe sind Menschen, die keine städtischen Übernachtungsangebote annehmen wollen oder können. Es soll ein niedrigschwelliger, Aufenthaltsort für die Nacht sein, an dem man sich ausruhen kann und Ansprechpartner*innen findet. Sicherheitspersonal wird vor Ort das Angebot begleiten.

*(Früherer Standort Kompass, Lister Meile 2, 30161 Hannover)

Vorheriger ArtikelEreignisreiches Wochenende am Hauptbahnhof Hannover
Nächster ArtikelASB sucht dringend Mitarbeiter für Impfteams

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein