Hannover-Bothfeld: Kleinkind stirbt nach Verkehrsunfall

Symbolbild Polizei © Carl-Marcus Müller

Hannover (ots)

Am Morgen des 18.03.2021 ist es vor einer Kindertagesstätte am Robinienweg in Bothfeld zu einem tödlichen Verkehrsunfall mit einem Kind gekommen. Das Auto der Eltern setzte sich aus bislang noch ungeklärter Ursache in Bewegung und überrollte dabei ein 18 Monate altes Kind. Das Kind wurde dabei tödlich verletzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Verkehrsunfalldienstes der Polizei Hannover hielten gegen 09:00 Uhr die Eltern zweier Kinder mit ihrem Volvo XC90 vor der Kindertagesstätte in Bothfeld, um ihre vier Jahre alte Tochter in den Kindergarten zu bringen. In dem Auto saßen der Vater (42 Jahre alt), die Mutter (40 Jahre alt), die Tochter und ein Sohn (18 Monate alt). Als ein Elternteil mit den beiden Kindern das Auto verließ, setzte der Volvo sich aus noch ungeklärter Ursache in Bewegung und überrollte den Sohn. Das Kind erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass es noch vor Ort durch die Eltern und Zeugen des Unfalls reanimiert werden musste. Zur Unfallstelle entsandte Rettungskräfte übernahmen nach dem Eintreffen die Erste-Hilfe-Maßnahmen und fuhren das Kind in eine Klinik. Dort verstarb es an den Folgen des Unfalls.

Zwei Notfallseelsorger betreuten die Eltern und die Zeugen des Unfalls noch vor Ort. Unter den Unfallzeugen befanden sich unter anderem weitere in der Einrichtung betreute Kinder.

Der Verkehrsunfalldienst der Polizei Hannover ermittelt nun gegen die Eltern wegen fahrlässiger Tötung in Verbindung mit einem Verkehrsunfall.

Vorheriger ArtikelTagesupdate zu den Covid-19 Neuinfektionen in der Region Hannover und in Niedersachsen – vom 18.03.2021
Nächster ArtikelRegionspräsident Hauke Jagau zur Inzidenzlage in der Region Hannover

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein