Gemeinsam für attraktive Bahnhöfe: Stadt Hannover und Deutsche Bahn starten Smart-City-Partnerschaft

Bernd Koch (re.), Vorstandsvorsitzender von DB Station&Service, und Belit Onay (li.), Oberbürgermeister der Stadt Hannover.
Gemeinsam für attraktive Bahnhöfe: Stadt Hannover und Deutsche Bahn starten Smart-City-Partnerschaft. - Bernd Koch (re.), Vorstandsvorsitzender von DB Station&Service, und Belit Onay (li.), Oberbürgermeister der Stadt Hannover. - © Matthias Falk

Ernst-August-Platz wird bunter und einladender – Klimafreundliche und intelligent vernetzte Mobilität – Mehr Fahrradabstellplätze und smarte Packstationen an Bahnhöfen

Hannover (pm). Die Deutsche Bahn (DB) und die Landeshauptstadt Hannover (LHH) engagieren sich gemeinsam für neue Service-Angebote am Bahnhof. Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender von DB Station&Service, und Belit Onay, Oberbürgermeister der Stadt Hannover, unterzeichneten heute ein Memorandum of Understanding (MoU) für eine Smart-City-Partnerschaft.

Das gemeinsame Ziel ist es, Hannovers Bahnhöfe als Mobilitätsdrehscheiben zu stärken und einen Beitrag zu Klimaschutz und Mobilitätswende zu leisten. Gemeinsam wollen LHH und DB unter anderem den Bahnhofsvorplatz am Hauptbahnhof aufwerten und neue Packstationen für eine klimafreundliche und effiziente urbane Logistik bereitstellen. Mobility Hubs bündeln in Zukunft alle Sharing-Fahrzeuge für die Weiterfahrt vom Bahnhof.

Bernd Koch, Vorstandsvorsitzender von DB Station&Service: „Unser Ziel ist es, Bahnhöfe attraktiver zu machen, um so mehr Reisende von der umweltfreundlichen Schiene zu überzeugen. Mit der Stadt Hannover haben wir eine perfekte Partnerin gefunden, um gemeinsam Bahnhöfe, Mobilität und Stadtlogistik intelligent zu vernetzen. Los geht es mit einladenden Sitzgelegenheiten und Open-Air-Veranstaltungen auf dem Ernst-August-Platz am Hauptbahnhof. Allein hier sind täglich bis zu 260.000 Reisende unterwegs.“
 
Belit Onay, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Hannover: „Der Weg hin zu einer Smart City mit den Zielen einer klimagerechten, digitalisierten und an den Interessen der Einwohner:innen ausgerichteten Stadtentwicklung, funktioniert nur gemeinsam mit weiteren Akteur:innen. Umso mehr freue ich mich, dass wir mit der DB eine erste leistungsstarke Partnerin gewinnen konnten. Dies verleiht unserer Stadt bei den Herausforderungen der Mobilitätswende, der Digitalisierung und der Aufwertung der Aufenthaltsqualität im öffentlichen Raum einen enormen Schub.“

Mehr Service für Reisende an Hannovers Bahnhöfen

Für eine umweltfreundliche Anschlussmobilität testen DB und LHH gemeinsam an zwei Bahnhöfen so genannte Mobility Hubs. Hier finden Reisende alle Sharing-Angebote gebündelt an einem Ort und können bequem vom Zug auf E-Roller, E-Scooter und Co. umsteigen.

Pendler:innen, die mit dem Rad zum Bahnhof fahren, können sich zukünftig über mehr Stellplätze freuen. DB und die Stadt wollen zusätzliche Fahrradabstellanlagen an zentralen Pendlerbahnhöfen installieren. Außerdem erhalten Reisende in Kürze weitere Fahrradangebote wie eine Fahrradreparatursäule mit Werkzeug und Luftpumpe für kleinere Reparaturen.

Der Hauptbahnhof ist schon jetzt ein beliebter lokaler Lebensraum als Treffpunkt, Marktplatz und Tor zur City. Um den Ernst-August-Platz vor dem Hauptbahnhof Hannover zu verschönern und zu beleben, stellt die DB hier einladende Aufenthaltsinseln mit neuen Sitzgelegenheiten aus Holz und Blumenkästen auf. Über den Sommer wird der Vorplatz zur Bühne für lokale Künstler:innen. Geplant sind zudem Lichtinstallationen auf der Fassade des Hannoveraner Hbf.

Waren umweltfreundlich senden und empfangen

Ein Meilenstein hin zur effizienten und klimafreundlichen urbanen Logistik in Hannover sind die an rund 20 Bahnhöfen in der Stadt und Region Hannover geplanten DHL Packstationen mit dem Click&Collect-Service „Box – Die Abholstation“ der Deutschen Bahn. Die ersten Packstationen errichtet die Deutsche Post DHL Group bereits in der Region. Zum Jahresende folgt dann die Inbetriebnahme des Click&Collect-Services der DB, der eine Öffnung der smarten Packstationen für weitere Onlineshops und stationäre Händler:innen unabhängig vom Zustellunternehmen vorsieht.

Für eine emissionsfreie Stadtlogistik planen die DB und die LHH Micro Depots im Bahnhofsumfeld. Von diesen Umschlagplätzen erfolgt die Belieferung auf der letzten Meile CO2-frei. Damit setzen die Partnerinnen weitere Akzente zur Verkehrsreduzierung.

Bei der Deutschen Bahn ist die Initiative Smart City | DB verantwortlich für die Planung und Umsetzung aller Maßnahmen. Smart City | DB arbeitet an Lösungen für eine nachhaltige Stadt und möchte den Lebensalltag von Reisenden und Stadtbewohner:innen durch intelligente und umweltfreundliche Angebote vereinfachen. Bahnhöfe entwickelt Smart City | DB dabei zu attraktiven Anziehungspunkten und somit zu Zentren des urbanen Lebens weiter.
Weitere Smart-City-Partnerschaften der DB gibt es mit den Städten Hamburg und Köln.

Die LHH ist mit ihrem Smart-City-Projekt „RESTART: #HANnovativ“ mit einem Gesamtvolumen von über 13,1 Mio. Euro in den kommenden fünf Jahren Bestandteil der dritten Staffel der „Modellprojekte Smart Cities“ des Bundesministeriums für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB). Smarte, digitale Anwendungen und Konzepte sollen entscheidend dazu beitragen, Hannover als lebenswerte und attraktive Stadt zu stärken. Die Förderung startet mit einer einjährigen Strategiephase und geht in eine vierjährige Umsetzungsphase über.

Vorheriger ArtikelNach 37 Jahren im Christoph 4 zum letzten Mal gelandet
Nächster ArtikelRegion Hannover fördert nachhaltige Projekte von Unternehmen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein