Mängelmelder Pro Award für vorbildliches Anliegenmanagement geht an die Stadt Langenhagen

Bürgermeister Mirko Heuer und Assistenz Kathrin Austermann präsentieren stolz den neuen Mängelmelder Pro-Award
Bürgermeister Mirko Heuer und Assistenz Kathrin Austermann präsentieren stolz den neuen Mängelmelder Pro-Award - Foto: Stadt Langenhagen

Stadtverwaltung wird von der -wer denkt was GmbH- in der Kategorie „Vorreiter“ ausgezeichnet

Langenhagen (pm). Der Mängelmelder Pro Award wird neuerdings jährlich an Städte und Gemeinden verliehen, die sich durch herausragendes Engagement, erstklassigen Bürgerservice und außergewöhnliche Bemühungen um eine transparente Beziehung zwischen Verwaltung und Bürgerschaft auszeichnen. Die Stadt Langenhagen erhält den Award in der Kategorie „Vorreiter“ für ihre Pionierrolle bei der Einführung des Mängelmelders als digitalen Meldekanal.

Seit über einem Jahrzehnt setzt die Stadt Langenhagen den Mängelmelder erfolgreich ein, um Bürgeranliegen zeitnah zu bearbeiten und eine digitale Kommunikation mit den Bürgern zu ermöglichen. Als eine der ersten Kommunen in Norddeutschland hat Langenhagen erkannt, wie wichtig ein schneller, unbürokratischer und digitaler Kommunikationskanal für eine effiziente Verwaltung ist.

Der Mängelmelder ist in Langenhagen zu einem unverzichtbaren Instrument geworden, das von den Bürgern intensiv genutzt wird.

Bürgermeister Mirko Heuer hatte bereits vor seinem Amtsantritt eine treibende Rolle bei der Entstehung des Mängelmelders: Als Ratsmitglied brachte er im Jahr 2011 die Idee im Rahmen einer Beschlussdrucksache auf den Weg. Schon damals war er davon überzeugt, dass der Mängelmelder die richtige Lösung für eine effektive Bürgerkommunikation und eine zeitnahe Bearbeitung von Anliegen ist.

„Heute bin ich sehr stolz darauf, dass der Mängelmelder so gut funktioniert und einen festen Platz in unserer Stadt eingenommen hat. Ich fühle mich darin bestätigt, dass dies ein entscheidender Schritt für eine transparente und bürgernahe Verwaltung war und weiterhin ist. Die Tatsache, dass die Bürgerinnen und Bürger aktiv am Gestaltungsprozess unserer Stadt teilnehmen können, macht Langenhagen zu einer lebendigen Gemeinschaft.“, sagt Heuer.

Das Projekt wurde in enger Zusammenarbeit mit Kathrin Austermann, heute rechte Hand von Heuer, realisiert. Die Beantwortung und Weiterleitung der Anfragen im Mängelmelder macht inzwischen einen Großteil ihrer Arbeit aus.

Austermann unterstreicht die entscheidende Rolle dieses Hilfsmittels für die Bürgerkommunikation in Langenhagen: „Der Mängelmelder ist mittlerweile zu einem unverzichtbaren Instrument für die Bürgerkommunikation in Langenhagen geworden. Als Verantwortliche für Bürgeranliegen erlebe ich täglich, wie effektiv und unkompliziert dieses System ist. Die direkte Einbindung der Bürgerinnen und Bürger ermöglicht es uns, schnell und gezielt auf ihre Anliegen einzugehen.“

Wie funktioniert der Mängelmelder?

Egal ob achtlos weggeworfener Müll, ein ärgerliches Schlagloch auf Ihrem täglichen Arbeitsweg, ein defektes Spielplatzgerät oder eine nicht funktionierende Straßenlaterne – mit dem Mängelmelder können Sie der Stadtverwaltung all diese Anliegen mitteilen. Die Meldung erfolgt einfach, schnell und direkt über den Webbrowser oder das Smartphone. Je früher Sie Hinweise abgeben, desto schneller kann die Verwaltung aktiv werden und für eine Lösung sorgen.

Hier erhalten Sie mehr Infos und gelangen direkt zum Mängelmelder: https://www.langenhagen.de/beschwerde

Vorheriger ArtikelGrundsteinlegung für neues Feuerwehrgebäude im Stadtteil Misburg
Nächster ArtikelA2 bei Bad Nenndorf nach Lkw-Brand mehrere Stunden gesperrt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein