Schwerpunkte Migration, Polizeiarbeit und Katastrophenschutz: Pistorius reist in die USA und nach Kanada

Boris Pistorius
Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius - © Nds. Ministerium für Inneres und Sport

Arbeitsreise in die US-Hauptstadt Washington D.C., die kanadische Hauptstadt Ottawa sowie Vancouver und Victoria an der kanadischen Westküste

Hannover (pm). Der Niedersächsische Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, bricht am morgigen Samstag (23.04.2022) zu einer Arbeitsreise in die USA und nach Kanada auf. Dabei wird er die US-Hauptstadt Washington D.C., die kanadische Hauptstadt Ottawa sowie Vancouver und Victoria an der kanadischen Westküste besuchen. Im Mittelpunkt der Termine stehen die Themen Migration, Katastrophenschutz und Polizeiarbeit.

Die Termine in den USA sind auch von den Folgen des Angriffskriegs von Russland auf die Ukraine geprägt, durch den sich sowohl für Europa als auch für die USA eine neue Sicherheitslage ergeben hat. Im Rahmen der Termine in Washington werden deshalb die Themen Cybersicherheit und Fake News eine wichtige Rolle spielen – insbesondere vor dem Hintergrund russischer Aktivitäten auf diesen Feldern in Europa und den USA. Minister Pistorius wird sich dazu unter anderem mit Vertreterinnen und Vertretern des US Department of Homeland Security und verschiedenen Think Tanks treffen.

Auch ein Austausch über die notwendige, vertiefte internationale polizeiliche Zusammenarbeit ist in Washington geplant. Nicht zuletzt der spektakuläre Takedown von Servern unter Federführung der Polizei Hannover, gemeinsam unter anderem mit der kanadischen Polizei und dem FBI Anfang des Jahres, oder jüngst die Aufdeckung des internationalen Drogenrings durch das Landeskriminalamt Niedersachsen haben die herausragende Bedeutung internationaler Polizeizusammenarbeit gezeigt. Hier wird sich der Minister, auch als Mitglied des Europol-Kontrollgremiums, über den Stand der Zusammenarbeit informieren.

In Kanada sind Termine zu den Themen Migration, Integration und Katastrophenschutz geplant. Unter anderem wird sich Minister Pistorius mit Sean Fraser, Minister of Immigration, Refugees and Citizenship, zu einer modernen und humanen Einwanderungs- und Integrationspolitik austauschen.

Zudem ist ein Besuch bei dem Unternehmen „Conair“ vorgesehen, einem der weltweit führenden Spezialisten für die Bekämpfung von Wald- und Vegetationsbränden.

Am Freitag (29.04.2022) wird Minister Pistorius nach Deutschland zurückreisen.

Vorheriger ArtikelGrußkarten aus Kaltenweide für Ljubljana
Nächster ArtikelBeeinträchtigungen in Südpassage und Handelshof ab 27. April möglich

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein