Polizei sichert zweiten Tag in Folge Rodungen in der Leinemasch in Hannover ab

Rodung Südschnellweg
Rodung Südschnellweg - © Carl-Marcus Müller / LGHNews

Person versucht Zaun zu überklettern

Hannover (ots). Am zweiten Tag in Folge hat die Polizei am Montag, 05.12.2022, die Rodungsarbeiten im Bereich der Leinemasch in Hannover-Döhren abgesichert.

Der Einsatz verlief bis zum Abend ohne größere Zwischenfälle. Eine Person, die versuchte, einen Zaun zu überklettern und so in den Rodungsbereich zu gelangen, kam in Gewahrsam. Spontanversammlung mit bis zu 100 Teilnehmenden verläuft friedlich.

Seit den frühen Morgenstunden des Montags hat eine Fachfirma mit den Rodungsarbeiten entlang des Südschnellwegs im hannoverschen Stadtteil Döhren begonnen. Die Polizei sicherte die störungsfreie Durchführung der Arbeiten.

Diese wurden für den heutigen Tag gegen 19:35 Uhr beendet.

Im Tagesverlauf kam es zu keinen größeren Zwischenfällen. Gegen 10:45 Uhr hat ein Teilnehmer aus der nicht angezeigten Versammlung der Aktivisten im Bereich der Leinemasch den Ballfangzaun eines angrenzenden Sportplatzes überklettert und versuchte anschließend über den Bauzaun in den Rodungsbereich zu gelangen. Die Person wurde in Gewahrsam genommen.

Für 15:30 Uhr wurde zu einer Spontanversammlung in der Leinemasch aufgerufen.

Der Aufzug setzte sich zunächst mit rund 30 Teilnehmenden in Bewegung und wuchs in der Spitze auf 100 Personen an. Die Versammlung verlief störungsfrei und endete gegen 16:50 Uhr mit einer Abschlusskundgebung.

Die Arbeiten werden am Dienstag, 06.12.2022, fortgesetzt.

Vorheriger ArtikelWeihnachtszeit: Brandwunden nicht unterschätzen
Nächster ArtikelBeschlagnahme einer größeren Menge Marihuana sowie Bargeld

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein