Unterwegs mit der „Roten 11“: Sonderfahrt mit ÜSTRA Oldtimer

Oldtimer Straßenbahn -
Oldtimer Straßenbahn - "Die Rote 11" - © ÜSTRA

Fahrkarten für Sonderfahrt ab sofort erhältlich

Hannover (pm). Bis Pfingsten 1958 fuhr die Straßenbahn als sogenannte „Rote 11“ noch von Hannover über Grasdorf, Sarstedt bis nach Hildesheim. Dann wurde der Betrieb mit Straßenbahnen zwischen Sarstedt und Hildesheim eingestellt. Zum 65-jährigen Jahrestag der Einstellung erinnert der Förderverein STRASSENBAHN HANNOVER e.V. am 28. Mai 2023 mit einer Sonderfahrt an diesen historischen Moment. Die Fahrt mit dem Triebwagen 710, also der „Roten 11“, startet um 10 Uhr auf dem ÜSTRA Betriebshof Döhren an der historischen Haltestelle (Thurnitistraße 1, 30519 Hannover) und führt von dort aus auf der damaligen Route der „Roten 11“ nach Sarstedt und zurück. Bei einer hohen Nachfrage werden noch weitere Fahrten angeboten.

Die Fahrkarten sind ab sofort zum Preis von 20 Euro am Fahrkartenverkauf der ÜSTRA auf dem Ernst-August-Platz erhältlich.

Unsere Fahrer und Zugbegleiter sind bei Bedarf an der Haltestelle gern beim Zu- und Aussteigen behilflich. Oldtimerfahrten mit den historischen Straßenbahnen der ÜSTRA sind jedoch aufgrund des Alters und der Bauweise der Fahrzeuge für Fahrgäste mit Einschränkungen in der persönlichen Mobilität nur bedingt geeignet. Beim Ein- und Aussteigen sowie in einigen Wagen sind Stufen zu überwinden. Rollstühle, Fahrräder und große Kinderwagen können leider nicht mitgenommen werden. Es handelt sich bei der Sonderfahrt um eine Rundfahrt, das Ein- und Aussteigen an Haltestellen auf dem Streckenverlauf ist daher nicht möglich.

Ihren typischen Namen hat die „Rote 11“ aufgrund der roten Lackierung der Fahrzeuge erhalten, die nur dort unterwegs waren. Auch die Fahrgastausstattung der Fahrzeuge ähnelte mit gepolsterten Sitzen und Gepäcknetzen dem eines Eisenbahnwagen. Dies kann auch noch im TW 710 bestaunt werden. Aufgrund des Baus der Bundesstraße 6 nach Hildesheim, die parallel zur Linie 11 führt, wurde die Strecke Ende der fünfziger Jahre bis zum heutigen Endpunkt in Sarstedt verkürzt und die Linie durch einen Bus bedient.

Es gelten ausschließlich die vorab erworbenen Fahrkarten. Der normale GVH Tarif und andere Fahrausweise, wie das Deutschlandticket oder das Niedersachsenticket, gelten hier nicht. Ebenso gelten die Oldtimer-Fahrscheine nicht in anderen Bahnen und Bussen.

Vorheriger ArtikelEinzigartige Kulturerlebnisse: „Sommernächte im Gartentheater“ im August
Nächster ArtikelAuf die Plätze…Sommer-Events auf verschiedenen bahnhofsnahen Arealen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein