Auf die Plätze…Sommer-Events auf verschiedenen bahnhofsnahen Arealen

Basketball - Outdoor - Sport
Symbolbild: Basketball / Outdoor / Sport - Quelle:Pixabay

Auf dem Raschplatz dreht sich vom 12. Mai bis zum 16. Juli alles um den Sport

Hannover (pm). Es wird bunt, kreativ, sportlich, musikalisch – und gesellig: Raschplatz, Andreas-Hermes-Platz und Weißekreuzplatz wandeln sich in den kommenden Wochen und Monaten zu Event-, Kultur- und Freizeitorten. Die Landeshauptstadt Hannover legt dazu ein breit gefächertes Programm auf.  Der Startschuss fällt am 12. Mai.

Eingebettet ist das Programm in ein neues Konzept für die bahnhofsnahen Areale. Die Stadt möchte sie beleben und aufwerten. Das umfasst auch die Ausweitung der sozialen Angebote und eine teilweise Neugestaltung der Plätze. „Die Zielsetzung ist ambitioniert: Es geht darum, mehr Aufenthaltsqualität zu schaffen und bessere Lösungen für drängende soziale Belange anzubieten“, erklärt Oberbürgermeister Belit Onay.  „Die Aufwertung der bahnhofsnahen Plätze ist elementarer Bestandteil der Innenstadt-Entwicklung. Es ist neben dem Städtoskoop und dem bald startenden Aufhof das nächste große Experiment in diesem Jahr.“ 

Erster Stadtrat und Ordnungsdezernent Dr. Axel von der Ohe stellt klar, dass die Stadt „die Aspekte Sicherheit, Sauberkeit und Soziales in einem gemeinsamen Kontext denkt und mit dem Ansatz einer wirksamen Belebung verbindet“.  Die Situation nördlich des Hauptbahnhofs habe sich sukzessive verschlechtert. „Jetzt wollen wir dem Quartier eine völlig veränderte Wahrnehmung und Atmosphäre geben. Dabei sind wir nicht allein, sondern im engen Schulterschluss mit einer Vielzahl von Partner*innen. Deren Engagement ist herausragend.“

Raschplatz Open Air ab dem 12. Mai

Fußball, Basketball, Tischtennis, Fitness oder Yoga: Auf dem Raschplatz dreht sich vom 12. Mai bis zum 16. Juli alles um den Sport. Hier können die Menschen den Sommer aktiv genießen. Das Raschplatz Open Air lädt mit dem neu gestalteten Multicourt auch einfach zum Verweilen ein – bei kühlen Drinks und Leckereien.  Live-Musik, DJs und Open-Air-Events geben der Stadtmitte ein besonderes Flair. Ein Fußballplatz, ein Basketball-Court und jede Menge Sitz- und Verweilmöglichkeiten machen diesen Ort einzigartig. Diverse Musikveranstaltungen und sommerliche Getränke an der Beachbar runden das Angebot ab und sorgen für Stimmung.

Die Time-Slots für eigene sportliche Aktivitäten lassen sich unter https://www.raschplatz-openair.de/home/buchung/ aussuchen – und buchen. Auf dieser Internetseite sind alle Details zu den Events auf dem Raschplatz hinterlegt.

Martin Polomka, Anlieger des Raschplatzes, Betreiber der Baggi, des Palo und des RP 5 Stage:

„Neben den vielfältigen sportlichen Aktivitäten sind für den gesamten Zeitraum unterschiedliche Konzerte, Live-Acts, DJs, Tanzabende und Events geplant. Wir freuen uns auf tolle Acts und gute Stimmung auf dem Raschplatz.“

Zu den musikalischen Highlights auf dem Raschplatz zählen die Teilnahme an der Fete de la Musique am 21. Juni, die Monkeys WG Warm-up Party mit Mousse T. und Ferry am 20. Mai, der Auftritt von Dante Thomas im Rahmen der RnB Classics am 28. Mai und die Flashback 90s Party mit Micky Krause am 03. Juni Jeden Mittwoch gibt es ein Gastro-Special zum Feierabend, donnerstags steht dann der Salsa mit Tanzeinlagen und Mitmach-Aktionen im Mittelpunkt.

Kinder und Familien können sich auf das große Neue Presse – Kinderfest mit Hüpfburgen, Kinderschminken, Kinderdisko und Jonglierschule am 21. Mai freuen.

Unter Berücksichtigung der Veranstaltungen im Rahmen des Schützenfestes findet vom 30. Juni – 09. Juli kein Musik- und Eventprogramm statt.

Hajo Rosenbrock, Vorstand Turn-Klub-Hannover, freut sich ebenfalls, dass es nun bald losgeht:

„Der TKH verlegt einen Teil seiner Kurse und sportlichen Aktivitäten open-Air auf den Raschplatz. Tabata- und Jumping-Kurse, das Outdoor FitCamp oder die Power Hour können direkt über die Internetseite eingebucht werden.“

Zu den sportlichen Highlights zählt das große Basketball-Turnier der U21 Nations League vom 12. Juni – 16. Juni, die Trainingseinheiten zum Tennis und Streettennis in Kooperation mit dem Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen vom 26. – 28. Juni sowie der große Kinderturntag am 16. Juli.

Alle Angebote sind für die Teilnehmer kostenlos.

Tango und Lesegarten auf dem Andreas-Hermes-Platz

 Auch auf dem Andreas-Hermes-Platz ist einiges los: Die Oststadt-Bibliothek und der Pavillon koordinieren ein buntes Programm vor allem für Familien. Auch die Theaterwerkstatt, der Kontaktladen Mecki, der Verein Tango an der Leine und andere beteiligen sich. Transition Town installiert zusammen mit einem Hochschul-Seminar der Sozialen Arbeit einen integrativen Palettengarten mit Hochbeeten, Kübelpflanzen und einem spannenden Begleitprogramm. Tischtennisplatten, Großspiele und eine Tanzfläche fordern zu Sport, Begegnung und Bewegung auf. „Der Platz ist das Programm“: So beschreibt Bibliotheksdirektor Dr. Tom Becker den sich verändernden Andreas-Hermes-Platz. Die Stadtbibliothek installiert einen PopUp-Lesegarten. Das Programm ist bewusst offengehalten und wächst mit der Platzgestaltung. Die Idee ist, dass die Besucher mit Musik, Tanz, Sport, Spiel oder anderen Ideen zur Belebung beitragen – und auch darüber diskutieren, was längerfristig aus dem improvisierten diesjährigen Aktionsbereich wird, sobald der Brunnen auf dem Platz zurückgebaut ist. Los geht es mit dem Programm auf dem Andreas-Hermes-Platz mit einer großen Tango-Milonga und Live-Musik am 15. Mai, um 18.30 Uhr. Danach gibt es jeden Montag bei schönem Wetter Tango auf dem Andreas-Hermes-Platz.

Galerie und Schwarmkunst auf dem Weißekreuzplatz

Kreativ geht es von Mitte Mai bis September auf dem Weißekreuzplatz zu – mit Bilderausstellungen im Laubengang an der Nordseite des Platzes, die sich künstlerisch mit den Themen Wirklichkeit und Raum auseinandersetzen, und ab Anfang Juli mit einem Aktionskunst-Projekt. Für den 13. Mai um 14 Uhr ist die Vernissage für die erste Ausstellung „Räume“ im Laubengang terminiert:  Drei Fotografinnen des Cameo Kollektiv e.V. zeigen ihre Werke. Es folgt am 2. Juni die multimediale Ausstellung „Ein Tag, ein Bidl, ein Lebenslauf“ von „Unter einem Dach“ mit den denKünstler*innen Etaja und Claire Winkler, die persönliche Geschichten zum Thema Migration erzählt.  Die dritte Ausstellung, folgt Ende Juni.  

Vom 30. Juni bis 3. Juli findet der Masala-Weltmarkt mit diversen Verkaufs- und Infoständen auf dem Weißekreuzplatz statt. „Stadt im Fluss“: So lautet der Titel eines Schwarmkunstprojektes, das am 4. Juli startet. Wer Lust hat, kann mitmachen. Aufgabe ist es, unter Anleitung einer Künstlerin innerhalb von acht Wochen eine überdimensionale Skulptur aus miteinander verbundenen und verwobenen Schläuchen zu modellieren.  Teile des Platzes, der seinen grünen Charakter behält, sind künftig für Außengastronomie nutzbar. Flächen für Spiel, Sport und Kunst entstehen. Gleichzeitig veranlasst die Stadt eine Verkehrsberuhigung.

Oberbürgermeister Onay ermuntert die Menschen, die Angebote intensiv zu nutzen. „Es bietet sich die Gelegenheit, die Plätze ganz anders zu erleben und sie neu zu entdecken. Wir verstehen das als Experiment und erhoffen uns wichtige Impulse für die weitere Entwicklung des bahnhofsnahen Umfelds.“

Vorheriger ArtikelUnterwegs mit der „Roten 11“: Sonderfahrt mit ÜSTRA Oldtimer
Nächster ArtikelTatverdächtiger zu Messerangriff am Bahnsteig Wunstorf stellt sich und kommt in U-Haft

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein