TWENTY2X findet nicht wie geplant im März 2022 statt

Messegelände, Aussenaufnahme der Halle 2
Messegelände, Aussenaufnahme der Halle 2 - © Deutsche Messe

Thema Digitalisierung bleibt Bestandteil im Veranstaltungs-Portfolio der Deutschen Messe

Hannover (pm). Die aktuelle pandemische Lage und die terminliche Dichte anderer Veranstaltungen – gerade auch der zahlreichen “Nachholveranstaltungen” – lassen eine ordnungsgemäße und aus Aussteller- und Besuchersicht planbare Durchführung der TWENTY2X nicht zu.

Die Premiere der Messe für die Digitalisierung des Mittelstands war ursprünglich für den März 2020 geplant, musste aber wegen der Pandemie und der damit verbundenen Corona-Verordnungen mehrmals verschoben werden. Die mehrfach veranstalteten digitalen Events wie die TWENTY2Xvirtuals und die PowerWeeks stießen zwar auf großes Interesse, konnten aber eine physische Messe nicht ersetzen. Höhepunkt im Reigen der TWENTY2X-Events sollte eine Präsenzveranstaltung sein, auf der sich IT-Unternehmen sowie Politik und Wissenschaft mit mittelständischen Anwendern und Vertretern der öffentlichen Verwaltung austauschen können. Dies lässt sich aktuell nicht realisieren.

Auch wenn die TWENTY2X nicht durchgeführt wird, bleibt das Thema Digitalisierung Bestandteil im Veranstaltungs-Portfolio der Deutschen Messe. Die digitale Transformation für Wirtschaft und Gesellschaft in den unterschiedlichen Ausprägungen und für unterschiedliche Zielgruppen wird auch in Zukunft auf dem Messeplatz Hannover dargestellt werden.

Vorheriger ArtikelImpf-Termine in KW 4 – Flexible Angebote in allen Kommunen
Nächster ArtikelSolarstammtisch Langenhagen geht in die zweite Runde

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein