ÜSTRA testet neue Fahrkartenautomaten am Kröpcke

ÜSTRA testet neue Fahrkartenautomaten am Kröpcke.
ÜSTRA testet neue Fahrkartenautomaten am Kröpcke. - Foto: ÜSTRA

Test unter realen Bedingungen am Kröpcke

Hannover (pm). In den vergangenen Monaten hat die ÜSTRA ihre neue Fahrkartenautomaten-Generation entwickelt und umfassend vorbereitet. Jetzt erfolgt der nächste wichtige Schritt: Die Automaten werden unter echten Bedingungen getestet.

Auf der Verteilerebene in der Tunnelstation Kröpcke wurden am heutigen Mittwoch vier Testautomaten aufgestellt. Wenige Tage später wird auch die Software auf den Geräten anlaufen, womit der Testlauf dann endgültig beginnt. Die Kundinnen und Kunden können dann bereits an den vier neuen Automaten Fahrkarten kaufen und auch die weiteren – zum Teil neuen –­ Funktionen der neuen Automaten-Generation nutzen und erproben.

Die ÜSTRA führt diesen sogenannten Feldtest durch, bevor der Roll-Out auf alle Stadtbahnhaltestellen sowie Tunnelstationen erfolgen wird. Im Rahmen dieses Tests können möglicherweise technische Probleme auftreten und die Fahrkartenautomaten noch nicht vollständig funktionieren. Die ÜSTRA nutzt die Testphase, um eventuelle Probleme vor dem Aufbau der neuen Fahrkartenautomaten-Generation rechtzeitig zu beheben und diesen vorzubeugen. Für die Fahrgäste bedeutet das keine Einschränkungen: An den Bahnsteigen am Kröpcke stehen die bisherigen Fahrkartenautomaten weiterhin zur Verfügung.

Durch die gewonnenen Erkenntnisse können an den neuen Automaten noch Änderungen im Vergleich zu den Testautomaten vorgenommen werden.

Hersteller der insgesamt 312 neuen Automaten ist die ICA Trafic GmbH aus Dortmund, eine der führenden Anbieterinnen von Ticketinglösungen in Deutschland. Der Roll-Out der neuen Automaten im gesamten Netz der ÜSTRA erfolgt im Frühjahr 2024.

Die bisherigen Automaten sind seit 2007 im Einsatz, zahlreiche Ersatzteile nicht mehr erhältlich. Die neuen Automaten werden nicht nur technisch auf dem neuesten Stand sein, sondern über Zusatzfunktionen verfügen, die über den reinen Fahrkartenerwerb hinausgehen. An allen Haltestellen und Stationen wird es weiterhin die Möglichkeit geben, sowohl mit Karte als auch mit Bargeld zu bezahlen.

Vorheriger ArtikelHannover: Polizei sucht Zeugen nach tödlicher Auseinandersetzung im Hauptbahnhof
Nächster ArtikelKostenloser Lungencheck-Truck wieder in Hannover

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein