Länderübergreifende Kooperation: Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern beschaffen gemeinsam vier neue Polizeihubschrauber

Polizeihubschrauber
Symbolbild - Polizeihubschrauber am Flughafen Hannover (Archivbild) - © Carl-Marcus Müller

Pistorius: „Durch die gemeinsame Beschaffung der Polizeihubschrauber sparen beide Länder Sach- und Personalkosten.”

Hannover (pm). Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern wollen gemeinsam vier neue Polizeihubschrauber kaufen – je zwei für jedes Bundesland. Die gemeinsame Beschaffung durch das Logistik Zentrum Niedersachsen (LZN) spart Aufwand, Zeit und Geld. Am 1. August 2022 wurde die Ausschreibung auf der Vergabeplattform veröffentlicht. Interessierte Unternehmen haben nun zunächst bis zum 1. September 2022 Zeit, ihre Teilnahmeanträge einzureichen.

Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, sagt: „Unsere Polizei muss bestens für alle Einsätze ausgerüstet sein – das gilt nicht nur auf dem Land und auf dem Wasser, sondern auch in der Luft. Da das LZN bereits mit den Vorbereitungen der Hubschrauberbeschaffung für Niedersachsen begonnen hatte, macht es nur Sinn, die Beschaffung auch für das Land Mecklenburg-Vorpommern zu übernehmen. Die gemeinsame Beschaffung dieser vier Polizeihubschrauber spart erhebliche Sach- und Personalkosten und bietet weitere Synergieeffekte, die sich bei den späteren Wartungen und Instandhaltungen sowie bei der Ausbildung der Pilotinnen und Piloten zeigen werden. Möglicherweise müssen wir aufgrund der höheren Stückzahl der Hubschrauber auch weniger investieren.”

„Im Juni hat unser Bundesland mit dem Doppelhaushalt 2022/23 beschlossen, zwei neue Polizeihubschrauber als Ersatz für die bisherigen zu beschaffen. Da die Ausstattung der Polizeihubschrauber beider Länder vergleichbar ist, lag es nahe, eine gemeinsame Beschaffung mit Niedersachsens Polizei zu initiieren. Den Vergabeprozess für beide Länder übernimmt das Logistik Zentrum Niedersachsen, da es bereits mit den Vorbereitungen der Hubschrauberbeschaffung für Niedersachsen begonnen hatte. Dies spart Zeit und Aufwand für die umfangreiche Vorbereitung der Ausschreibung und entlastet zudem unser Landesamt für innere Verwaltung von dieser Aufgabe”, ergänzt Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Christian Pegel. Zum Zweck der gemeinsamen Beschaffung wurde vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport sowie vom Ministerium für Inneres, Bau und Digitalisierung Mecklenburg-Vorpommern kürzlich eine entsprechende Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Für beide Minister ist klar: „Größere Anschaffungen gemeinsam vorzunehmen, bietet immer auch immense Vorteile für beide Seiten. Darum wollen wir auch künftig, wann immer es Sinn macht, Kooperationen mit anderen Bundesländern bei unseren Beschaffungen nutzen.”

Vorheriger ArtikelStrohmiete mit 90 Strohballen in Vollbrand
Nächster ArtikelWolfssichtung in Hannovers Norden

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein