Betreten zugefrorener Gewässer verboten – Lebensgefahr!

Symbolbild - Betreten zugefrorener Gewässer verboten - Lebensgefahr! - Quelle: Pixabay

Hannover (pm).

Die Stadtverwaltung warnt vor dem Betreten zugefrorener Gewässer in Hannover. Das Betreten der Eisflächen ist verboten. Wer dies dennoch tut, begibt sich in Lebensgefahr.

Erwachsene werden gebeten, Kinder auf die Gefahren und das Verbot aufmerksam zu machen. Die Feuerwehr weist darauf hin, dass bei einem Einbrechen in das Eis der menschliche Körper in dem sehr kalten Wasser extrem schnell auskühlt, Betroffene in wenigen Minuten bewegungsunfähig werden und ein Ertrinken droht.

(red.) Gleiches gilt natürlich auch für Gewässer in der Region Hannover. Die Eisstärken sind oftmals noch zu gering um sich darauf sicher bewegen zu können. Sollte ein Betreten der Eisflächen möglich werden wird dies sicherlich durch die entsprechend zuständigen Stellen angezeigt.

Die Stadt Langenhagen warnt auch auf ihrem Internetportal diesbezüglich:

https://www.langenhagen.de/portal/meldungen/beim-betreten-der-eisflaechen-besteht-lebensgefahr–900000277-30890.html?rubrik=900000001

Vorheriger ArtikelÄrzte, Psychotherapeuten und Praxisteams schnell schützen
Nächster ArtikelTagesupdate zu den Covid-19 Neuinfektionen in der Region Hannover und in Niedersachsen – vom 10.02.2021

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein