Zimmerbrand in Langenhagen wurde schnell unter Kontrolle gebracht

Feuerwehreinsatz
Zimmerbrand in Langenhagen wurde schnell unter Kontrolle gebracht. - © Carl-Marcus Müller

Obergeschoß des betroffenen Einfamilienhauses aktuell nicht bewohnbar

Langenhagen (pm). “Dachstuhlbrand Einfamilienhaus” so lautete die Meldung für die Ortsfeuerwehr Langenhagen in der Nacht von Samstag auf Sonntag, genauer gesagt um kurz nach halb fünf Uhr morgens. Zugführer Marcel Hofmann rückte mit dem Löschzug bestehend aus zwei Löschfahrzeugen, Drehleiter sowie dem Einsatzleitwagen mit 20 Kräften aus.

Vor Ort konnte schnell Entwarnung gegeben werden, es war kein offenes Feuer im Dachbereich des gemeldeten Objektes zu erkennen, jedoch brannte es im Dachgeschoss, das Obergeschoss war bereits komplett verqualmt. Beide Bewohner hatten das Haus bereits verlassen. Hofmann schickte einen Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung vor, parallel wurden Wasserversorgung sowie eine Belüftung vorbereitet, ein zweiter Atemschutztrupp stand in Bereitstellung. Im Dachgeschoss brannte diverser Hausrat, was zu der massiven Rauchentwicklung führte. Das Feuer konnte unter geringem Wassereinsatz schnell gelöscht werden, die Belüftung der betroffenen Räume wurde umgehend gestartet.

Die Ortsfeuerwehr war gut zwei Stunden in der Sauerbruchstraße im Einsatz, kontrollierte im weiteren Verlauf den Brandraum mit der Wärmebildkamera auf noch vorhandene Glutnester. Der Kriminaldauerdienst der Polizei hat bereits die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen, das Obergeschoß ist nach ersten Erkenntnissen aktuell nicht bewohnbar.

Vorheriger ArtikelZeugenaufruf: “Enkel hatte einen Unfall” – Trickbetrüger erbeuten mit Schockanruf Bargeld und Schmuck
Nächster ArtikelINTERSCHUTZ zeigt Lösungen für die Herausforderungen unserer Zeit

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein