Hannover-Mitte: Randaliererin beschädigt Funkstreifenwagen

Polizei
Symbolbild Zeugenaufruf Polizei - © Carl-Marcus Müller

Wer kann Hinweise geben?

Hannover (ots). Am Freitagmittag, 08.06.2021, hat eine 41-Jährige in Hannovers Innenstadt randaliert und einen Funkstreifenwagen beschädigt. Ein unbeteiligter Mann wurde angegriffen und mutmaßlich verletzt. Die Polizei sucht Zeugen, die die Vorfälle beobachtet haben und bittet den bislang unbekannten Mann, sich bei der Polizei zu melden.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei Hannover geriet die 41 Jahre alte Frau aus Hannover zunächst gegen 11:20 Uhr in Streit mit einer 49-Jährigen, da sie sich unberechtigt auf dem Hinterhof eines Grundstücks an der Reitwallstraße aufhielt. Anstatt dem Grundstücksverweis nachzukommen, warf die Randaliererin eine Plastikflasche gegen den BMW der Grundstücksberechtigten und trat gegen die Autotür. Die hinzugezogenen Polizeibeamten erteilten ihr einen Platzverweis und geleiteten Sie vom Grundstück.

Nur wenig später fiel die Frau erneut auf: In der Knochenhauerstraße an der Einmündung “Goldener Winkel” trat sie gegen 11:40 Uhr einem Mann mittleren Alters von hinten in die Kniekehlen. Der Mann wurde dadurch vermutlich leicht verletzt, entfernte sich aber vor Aufnahme der Personalien vom Tatort. Die noch in der Nähe befindlichen Polizeibeamten nahmen die Angreiferin in Gewahrsam, um weitere Schäden durch die aggressiv agierende Frau zu verhindern. Die 41-Jährige wehrte sich gegen die Ingewahrsamnahme und trat nach den Einsatzkräften sowie gegen den Streifenwagen, welcher dadurch am Kotflügel beschädigt wurde. Außerdem sprach sie lautstark Beleidigungen aus und bedrohte eine Polizeibeamtin.

Gegen Sie wird nun wegen versuchter Sachbeschädigung, Körperverletzung, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Tätlichen Angriffs, Beleidigung und Bedrohung ermittelt. Da die Frau keinen festen Wohnsitz hat, wird sie nun einem Haftrichter vorgeführt, der über die Untersuchungshaft entscheiden wird.

Zeugen, die Angaben zu den Vorfällen machen können, werden gebeten sich beim Polizeikommissariat Mitte unter der Rufnummer 0511 109-2820 zu melden. Auch der mutmaßlich verletzte Mann (Knochenhauerstraße) wird gebeten, Kontakt mit der Polizei aufzunehmen.

Vorheriger ArtikelHohe Ehrung für Gabriele und Bernhard Mutsaers aus Osnabrück
Nächster ArtikelStadt saniert Berliner Allee zwischen Magdeburger Straße und Weißer Weg

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein