„Hannover sucht das liebste Winteroutfit“: Fotowettbewerb zum „Dicken-Pulli-Tag“

Symbolbild - Quelle: Pixabay

Hannover (pm).

Passend zum winterlichen Wetter startet das städtische Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro heute (27. Januar) den Wettbewerb „Hannover sucht das liebste Winteroutfit“. Im Umfeld des erstmals in der niedersächsischen Landeshauptstadt stattfindenden „Dicken-Pulli-Tags“ am 7. Februar sollen Bilder von der besten, coolsten oder liebsten Winterkleidung eingeschickt werden. Der Kreativität ist hierbei keine Grenze gesetzt: Ein Selfie vor dem Spiegel, schick zusammengestellte Klamotten, lässig über den Stuhl gehängte Kleidung oder ein „professionelles“ Shooting – alles ist möglich. Voraussetzung ist nur, dass die Fotos unter Berücksichtigung der Corona-Hygieneregeln „geschossen“ werden.

Die Beiträge können bis zum 22. Februar unter dem Stichwort „Dicker-Pulli-Wettbewerb“ an nachhaltigkeit@hannover-stadt.de gesendet werden. Auch eine Teilnahme via Instagram oder Facebook ist möglich. Hierzu ist das Agenda 21- und Nachhaltigkeitsbüro zu markieren (@nachhaltigkeitsbuero.lhh) und können die Hashtags #dickerpullihannover, #getfair und #hannovfair genutzt werden.

Unter allen Einsendungen werden Preise, wie plastikfreie Frühstücksdosen sowie Stofftaschen mit Infos und weitere Überraschungen verlost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Weitere Informationen zum Wettbewerb einschließlich der Teilnahmebedingungen sind im Internet unter www.hannover.de/dicker-pulli-tag zu finden.

Erster „Dicker-Pulli-Tag“ in Hannover

Der „Dicke-Pulli-Tag“, eine für den 7. Februar datierte Klimaaktion, findet in Hannover zum ersten Mal statt. Die Ursprungsidee ist, die Heizung um ein Grad niedriger zu stellen und als Ausgleich einen dicken Pullover zu tragen, um damit Heizenergie zu sparen. Dieser aus Belgien stammende Ansatz soll verdeutlichen, dass alle zum Klimaschutz beitragen und das Leben auf einfache Weise nachhaltiger und klimafreundlicher gestalten können. Der hannoversche „Dicke-Pulli-Tag“ wird gefördert mit Mitteln des enercity-Fonds proKlima.

Corona-bedingt beschränken sich die diesjährigen Maßnahmen auf den Fotowettbewerb. Die geplanten Aktionen wie eine „fashion action“ von Studierenden des Fachbereichs Modedesign der Hochschule Hannover auf dem Trammplatz sowie weitere Workshops, Aktionen und Angebote für Schulen und Kindertagesstätten werden aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation für dieses Jahr zurückgestellt. Geplant ist, diese oder vergleichbare Aktionen dann zum „Dicken-Pulli-Tag“ im Jahr 2022 anzubieten.

Vorheriger ArtikelDRK begrüßt mehr Rechtssicherheit für Notfallsanitäter im Einsatz
Nächster ArtikelTerminvergabe für Impfungen der Niedersächsinnen und Niedersachsen, die 80 Jahre und älter sind, beginnt am Donnerstag

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein