Lkw erfasst Cabrio auf Kreuzung mit ausgefallener Ampelanlage

Polizei aktuell
Symbolbild Polizei © Carl-Marcus Müller

19-Jährige erleidet nach einem Zusammenstoß ihres Cabriolets mit einem Lkw in Burgdorf schwere Verletzungen

Hannover (ots). Am frühen Freitagmorgen, 10.09.2021, hat eine 19-Jährige nach einem Zusammenstoß ihres Cabriolets mit einem Lkw in Burgdorf schwere Verletzungen erlitten. Der Unfall ereignete sich im Kreuzungsbereich der Burgdorfer Hauptstraße und der Bundesstraße (B) 188. Rettungskräfte befreiten die in ihrem BMW Mini eingeklemmte Frau und transportierten die Schwerverletzte in ein Krankenhaus.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei fuhr der Fahrer eines Lkw bei starkem Regen auf der B 188 aus Nordwesten (Otzer Landstraße) kommend in Richtung Uetze. Die Ampelanlage an der kreuzenden “Hauptstraße” in Burgdorf war nicht funktionstüchtig. Im Kreuzungsbereich erfasste die Sattelzugmaschine der Marke MAN gegen 06:40 Uhr einen von links aus Sorgensen kommenden Pkw auf dessen Beifahrerseite und schob das Cabriolet auf der Bundesstraße etwa 100 Meter vor sich her. Dabei verkeilte sich der BMW Mini teilweise unter dem Lkw. Sofort alarmierte Rettungskräfte versorgten die eingeklemmte 19-jährige Fahrerin am Unfallort und befreiten sie über das Dach aus dem Wrack. Ein Rettungswagen fuhr die nur bedingt ansprechbare Frau in ein Krankenhaus. Der 57-jährige Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

Die Polizei sperrte den Kreuzungsbereich sowie die Unfallstelle auf der B 188 für den Straßenverkehr. Nach Abschluss der Rettungs- und Bergungsarbeiten gegen 07:30 Uhr sowie nach der Reparatur der Ampelanlage gab die Polizei den Kreuzungsbereich gegen 08:00 Uhr wieder frei. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Bundesstraße in Richtung Uetze noch bis etwa 10:40 Uhr vollgesperrt. Der Verkehrsunfalldienst schätzt den Gesamtschaden auf einen fünfstelligen Euro-Betrag.

Vorheriger Artikel10.09.2021 – Update zu den Covid-19 Neuinfektionen in der Region Hannover
Nächster ArtikelFamily & Friends Festival 2022 von DEKRA und ADAC

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein