Messerangriff: Versuchtes Tötungsdelikt in Hannover-Wülfel

Handschellen
Symbolbild Handschellen - Quelle: Pixabay

24-Jähriger schwer verletzt

Hannover (ots). In der Nacht zum Donnerstag, 15.02.2024, ist im hannoverschen Stadtteil Wülfel ein 24-jähriger Mann aus Hildesheim durch Messerstiche schwer verletzt worden. Ein 23-jähriger Tatverdächtiger wurde noch am Tatort festgenommen. Die Polizei ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdeliktes gegen den 23-jährigen Hannoveraner.

Nach bisherigen Erkenntnissen des Zentralen Kriminaldienstes war der 24-jährige gegen 01:00 Uhr mit einer 23-jährigen Freundin auf der Hildesheimer Straße im Stadtteil Wülfel unterwegs. Der mutmaßliche Täter folgte den beiden Personen und stach dann unvermittelt mit einem Messer mehrfach auf den Hildesheimer ein. Der 23-jährige Tatverdächtige wurde noch am Tatort von Einsatzkräften festgenommen. Die mutmaßliche Tatwaffe wurde von der Polizei aufgefunden und sichergestellt. Der 24-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde zur weiteren ärztlichen Behandlungen in ein Krankenhaus gebracht.

Erste polizeiliche Ermittlungen ergaben, dass der Tatverdächtige aus dem Bekanntenkreis der 23-jährigen Freundin des Hildesheimers stammt. Ermittlungen zu den Hintergründen der Tat dauern an.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts eingeleitet. Der 23-jährige Tatverdächtige befindet sich derzeit im Polizeigewahrsam und soll im Laufe des Tages einem Haftrichter vorgeführt werden.

Siehe auch hier: https://langenhagener-news.de/taeter-nach-messerangriff-untersuchungshaft/

Vorheriger ArtikelUmweltzone in Hannover wird aufgehoben
Nächster ArtikelEinsammeln. Eintüten. Feiern – „Hannover ist putzmunter“

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein