Ratssitzungen in Langenhagen finden ab 13.12.2021 wieder in hybrider Form statt

Rathaus Langenhagen
Themenbild Rathaus Langenhagen - © Carl-Marcus Müller

Zum Schutz vor Corona und um die Ansteckungsgefahr für Teilnehmende an den Ratssitzungen zu verringern gibt es die Möglichkeit einer digitalen Teilnahme für die Ratsmitglieder

Langenhagen (pm). Um den Infektionsschutz vor Corona zu erhöhen und die Ansteckungsgefahr für Teilnehmende an Gremiensitzungen zu verringern, werden die Sitzungen des Verwaltungsausschusses und des Rates am kommenden Montag, den 13.12.2021, wieder in hybrider Form stattfinden.

Wie bisher auch, gilt diese Möglichkeit nicht für Besuchende oder Pressevertreter, die nur persönlich vor Ort teilnehmen können.

Möglich werden hybride Sitzungen aufgrund einer neuen Regelung des § 28 a Abs. 8 Satz 1 Infektionsschutzgesetz und einem Beschluss des Niedersächsischen Landtages vom 07.12.2021 zur Änderung des § 182 NKomVG. Danach kann der Hauptverwaltungsbeamte (Bürgermeister) gem. § 182 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 NKomVG im Benehmen mit dem Vorsitzenden der Vertretung (Rat) nun wieder in der Ladung anordnen, dass alle oder einzelne Abgeordnete per Videokonferenztechnik an der Sitzung der Vertretung teilnehmen können, soweit dies technisch möglich ist; dies gilt für Sitzungen des Hauptausschusses (Verwaltungsausschusses) und der Ausschüsse entsprechend.

Der Ratsvorsitzende, Herr Frank Stuckmann, hat dafür sein Einverständnis erklärt. Dies bedeutet, dass Ratsmitglieder damit wieder die Möglichkeit haben, an beiden Sitzungen digital per Video teilzunehmen. In der Vergangenheit haben bis zu 2/3 der Ratsmitglieder von der Möglichkeit einer digitalen Teilnahme Gebrauch gemacht. 

Vorheriger Artikel„Aktionsplan Ausbildung 2021″: Betriebe und Auszubildende können weiterhin Förderanträge stellen
Nächster ArtikelCOVID-19-Impfempfehlung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein