Rotes Kreuz trauert um Vizepräsidenten und Regionsbereitschaftsleiter Michael Meyen

Das Rote Kreuz trauert um den Vizepräsidenten und Regionsbereitschaftsleiter Michael Meyen
Das Rote Kreuz trauert um den Vizepräsidenten und Regionsbereitschaftsleiter Michael Meyen. - Foto: DRK

Werte und Aufgaben des Roten Kreuzes waren eine feste Größe in seinem Leben.

Hannover (pm). Das Deutsche Rote Kreuz in der Region Hannover trauert um seinen Vizepräsidenten und Regionsbereitschaftsleiter Michael Meyen, der am 21. Januar 2024 im Alter von 72 Jahren nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist.

Mit Michael Meyen verliert das Deutsche Rote Kreuz in der Region Hannover einen Menschen, dem die Werte und Aufgaben des Roten Kreuzes eine feste Größe in seinem Leben waren. Sein großes Engagement für das Rote Kreuz war vorbildhaft. Michael Meyen war für viele Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler nicht nur Vorgesetzter, sondern darüber hinaus auch ein vertrauter Begleiter und enger Freund.

Michael Meyen hat sich rund 50 Jahre hinweg mit außerordentlichem Engagement und Herzblut dem Ehrenamt im Dienst des Roten Kreuzes verschrieben. Sein Wirken im Bereich des Katastrophenschutzes und als Vorsitzender des Ausschusses Rettungsdienst für die fünf Rettungsdienstgesellschaften war beispielhaft und prägte die Geschichte unseres Verbandes maßgeblich.

Sein herausragendes Wirken als Bereitschaftsführer seit 1980, seine Beteiligung an der Gründung der Schnelleinsatzgruppe (SEG) 1988, der Aufbau der Hundestaffel in den achtziger Jahren und der ersten Reiterstaffel im Roten Kreuz der Region Hannover, zeugen von einem außergewöhnlichen Engagement und einer innovativen Herangehensweise. Insbesondere seine Einsätze während der Flüchtlingskrise, bei Großereignissen wie dem Zugunglück von Eschede 1998 hinterlassen tiefe Spuren und erinnern uns an seine selbstlose Hingabe für das Wohl anderer.

Als stellvertretender Kreisbereitschaftsführer, Kreisbereitschaftsführer und Regionsbereitschaftsleiter hat er entscheidend zur Effektivität und
Effizienz unserer Organisation beigetragen. Seine Teilnahme an zahlreichen Rotkreuz-Auslandseinsätzen, insbesondere in Weißrussland, Bosnien und Rumänien, verdeutlicht sein großes humanitäres Engagement.

Michael Meyen engagierte sich neben seiner Funktion im Präsidium auch im Vorstand des DRK-Ortsvereins Sehnde. Sein Einsatz für die
Blutspende-Termine, die Neuausrichtung des Ortsvereins und seine Unterstützung von Projekten für Kinder und Jugendliche waren vorbildhaft und prägten die Gemeinschaft vor Ort nachhaltig. Sein langjähriges Wirken wurde durch zahlreiche Auszeichnungen gewürdigt, darunter die Leistungsspange des DRK-Bundesverbandes, die Verdienstmedaille des DRK-Landesverbandes Niedersachsen, die Auszeichnung für 40-jährige aktive Tätigkeit im DRK, im Jahr 2017 das DRK-Ehrenzeichen in Gold des DRK-Bundesverbandes und im Jahr 2019 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Sein Vermächtnis wird in der Rotkreuz-Gemeinschaft weiterleben.

Vorheriger ArtikelTierischer Feuerwehreinsatz: Pferd in Pool
Nächster ArtikelZeugenaufruf: Zwei Leichtverletzte bei Zusammenstoß im Gegenverkehr in Hannover Brink-Hafen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein