Zeugenaufruf: Kleintransporter entfernt sich nach Kollision mit Kind unerlaubt vom Unfallort

Polizei
Symbolbild Zeugenaufruf Polizei - © Carl-Marcus Müller

Unbekannter Mann erfasst ein Kind mit seinem Kleintransporter und entfernt sich dann vom Unfallort

Hannover (ots). Ein bislang unbekannter Mann hat am Dienstag, 20.07.2021, im hannoverschen Stadtteil Misburg-Nord ein Kind mit seinem Transporter erfasst. Der Zwölfjährige wurde bei dem Unfall leicht verletzt. Nachdem der Fahrer kurz angehalten hatte, setzte er dann die Fahrt fort, ohne seine Personalien zu hinterlassen.

Nach ersten Erkenntnissen war der Zwölfjährige am Dienstagnachmittag gegen 14:35 Uhr auf der Kleinertstraße unterwegs. An der Ecke zur Straße “Am Hagen” ging er dann davon aus, dass der Fahrer eines von rechts kommenden Kleintransporters auf seine Vorfahrt verzichtet, da dieser zunächst angehalten habe. Dies war jedoch nicht der Fall, so dass Radfahrer und Transporter auf der Kreuzung kollidierten. Der Junge stürzte in der Folge auf die Straße und erlitt dabei leichte Verletzungen.

Nachdem der unbekannte Kraftfahrer kurz angehalten und mit dem Zwölfjährigen gesprochen hatte, stieg er wieder in sein Fahrzeug und fuhr davon, ohne seine Personalien zu hinterlassen. Die Polizei ermittelt nun wegen Unfallflucht und fahrlässiger Körperverletzung gegen den Mann.

Gesucht wird ein weißer Kleintransporter. Vermutlich handelt es sich um einen Volkswagen Bully oder einen Ford Transit. Das Fahrzeug soll mit einer Firmenaufschrift versehen gewesen sein. Der Fahrer war zwischen 30 und 40 Jahren alt.

Zeugen, die Hinweise zu dem Unfall und dem gesuchten Fahrzeug geben können, werden gebeten, sich beim Polizeikommissariat Hannover-Misburg unter Telefon 0511 109-3517 zu melden. Auch der Fahrer ist aufgerufen, sich bei der Polizei zu melden.

Vorheriger ArtikelKultursommer 2021: Cello trifft auf Singer-Songwriterinnen-Sound
Nächster ArtikelB 6 (Hannover): Fahrbahnsanierung im Bereich Klappenburgbrücke sowie Auf- und Abfahrten Herrenhäuser Gärten

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein