Zwei mutmaßliche Dealer gehen der Polizei ins Netz

Symbolbild Polizei © Carl-Marcus Müller

Hannover (ots).

Am Mittwoch, 13.01.2021, hat die Polizei zwei 18 und 19 Jahre alte Männer dabei beobachtet, wie sie in der Vahrenwalder Straße offensichtlich Betäubungsmittel verkauften. Bei der anschließenden Kontrolle fanden die Beamten bei den Männern 5,6 Gramm Kokain und eine größere Summe Bargeld.

Nach bisherigen Erkenntnissen stellten die Beamten gegen 13:20 Uhr an der Vahrenwalder Straße zwei junge Männer fest, die zunächst im Bereich der Bahnhaltestelle Dragonerstraße Betäubungsmittel verkauften und anschließend in eine Stadtbahn einstiegen und wegfuhren. Die Polizeistreife verfolgte die Stadtbahn. An der Haltestelle “Büttnerstraße” verließen die beiden Männer die Stadtbahn. Als der 18-Jährige die Polizeistreife sah, versuchte er, unauffällig eine Zigarettenpackung ins Gleisbett zu werfen.

Die beiden Männer wurden von der Polizei vorläufig festgenommen. Bei der anschließenden Durchsuchung wurde bei dem 18-Jährigen mutmaßliches Dealgeld in Höhe von 675 Euro aufgefunden.

Bei der Absuche des Gleisbetts entdeckten die Beamten eine Zigarettenschachtel mit zwei Plastikbeuteln. In einem befanden sich fünf große gelbe Kugeln (2,87 Gramm) und in dem anderen Beutel wurden sechs kleine weiße Kugeln (2,25 Gramm) festgestellt und beschlagnahmt.

Die Polizei ermittelt gegen beide Männer wegen gemeinschaftlichen Handels mit Kokain. Sie wurden ins Polizeigewahrsam gebracht und dem beschleunigten Verfahren zugeführt.

Vorheriger ArtikelEine Person bei Wohnungsbrand verletzt
Nächster ArtikelÖlspur zieht sich durch die List

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein