Großbrand in ÜSTRA-Busdepot für Elektrobusse

Feuerwehreinsatz
Millionenschaden bei Großbrand in Busdepot in Hannover-Mittelfeld. - © Carl-Marcus Müller

Millionenschaden in Depot für Elektrobusse der ÜSTRA in Hannover-Mittelfeld

Hannover (red). Gegen 12.45 Uhr wurde die Feuerwehr Hannover, durch eine ausgelöste Brandmeldeanlage, zu einem Großbrand auf einem ÜSTRA-Betriebshof in Hannover-Mittelfeld alarmiert.

Wie Hartmut Meyer, Pressesprecher der Feuerwehr Hannover dazu vor Ort mitteilte, haben die baulichen Brandschutzmaßnahmen und die durch die Feuerwehr vorgenommenen Riegelstellungen dafür gesorgt, dass der Brand auf den Bereich dieses Hallenbereichs beschränkt blieb. Er lobt dabei insbesondere die hervorragende Zusammenarbeit mit der ÜSTRA, die durch vor Ort befindliche Mitarbeiter umgehend dafür sorgte, dass nicht betroffene Bereiche der Fahrzeughallen umgehend von den dort abgestellten Fahrzeugen befreit wurden. So konnte ein ggf. größerer Schaden vermieden werden.

Die in der Halle abgestellten Elektrobusse, samt Ladestruktur, machten die Löscharbeiten zu einer Herausforderung, welche die Hannoversche Feuerwehr jedoch problemlos meisterte.

Fünf Elektrobusse, zwei Hybridbusse und ein Dieselbus fallen den Flammen zum Opfer und brennen komplett aus. Auch die Lade-Infrastruktur für die Elektrobusse fiel den Flammen gänzlich zum Opfer.

„Es handelt sich hier um einen Schaden in Millionenhöhe.“, erklärt Udo Iwannek, Pressesprecher und Leiter Unternehmenskommunikation der ÜSTRA.

Die Ursache für den Brand ist noch unklar. Aktuell dauern die Löscharbeiten noch an.

Dieser Beitrag wird noch ergänzt: Siehe hier:

https://langenhagener-news.de/grossbrand-im-busbetriebshof-der-uestra-in-mittelfeld/

Vorheriger ArtikelRegen, Hagel, Sturm und Gewitter – Langenhagen meldet teilweise „Land unter“
Nächster ArtikelDas „DankeMal“, ein Ort der Stille und des Danks

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein