Verfolgungsjagd auf der Autobahn 2

Zigarettenschmuggel
Beamte des Hauptzollamts Hannover entdeckten am Montagabend in einem Fahrzeug auf der Autobahn 2 insgesamt 99.000 unversteuerte Zigaretten. - Foto: ZOLL

Zoll Hannover stoppt Zigarettenschmuggel

Hannover, Herford (ots). Beamte des Hauptzollamts Hannover entdeckten am Montagabend in einem Fahrzeug auf der Autobahn 2 insgesamt 99.000 unversteuerte Zigaretten. Der Fahrer hatte zuvor versucht, sich der Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Mit Unterstützung der Autobahnpolizei konnte der Mann schließlich gestoppt werden. Der Steuerschaden beläuft sich auf über 16.000 Euro.

In den Abendstunden des 29. November 2021 überwachten Zöllner des Hauptzollamts Hannover den fließenden Verkehr der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Dortmund, als ihnen ein Kleintransporter ins Auge fiel. Die Einsatzkräfte wollten das Fahrzeug für eine Kontrolle auf die Rastanlage Auetal-Nord leiten. Plötzlich gab der Fahrer Gas und versuchte zu flüchten. Dabei missachtete er sämtliche Geschwindigkeitsbeschränkungen und überholte mehrere Fahrzeuge von rechts.

Nach kilometerlanger Verfolgung konnte der Kleintransporter mit Unterstützung der Autobahnpolizei angehalten und auf dem Parkplatz Herford-Nord überprüft werden. Alleiniger Insasse war ein 49-jähriger Mann. „Meinen Kolleginnen und Kollegen war schnell klar, warum sich der Fahrer nicht kontrollieren lassen wollte. Im Fahrzeug befanden sich in mehreren Kartons rund 500 Stangen Zigaretten mit polnischen Steuerzeichen,“ so Nils Haustein, Pressesprecher des Hauptzollamts Hannover.

Gegen den in Berlin wohnenden Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet und die Zigaretten beschlagnahmt. Der Steuerschaden beläuft sich auf über 16.000 Euro.

Die weiteren Ermittlungen hat das Zollfahndungsamt Hannover – Dienstsitz Magdeburg übernommen. Die Bearbeitung des Verkehrsdelikts erfolgt durch die zuständige Autobahnpolizei.

Vorheriger ArtikelSie helfen in der Pandemie. Warum?
Nächster ArtikelZeugenaufruf – Giftköder auf Ricklinger Wiese ausgelegt

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein